Startseite

Zur Person

Bücher

Organisation des Vertragswesens für
IT-Anbieter


Arbeitspapiere zu
IT-Verträgen


EVB-IT

Seminare

Ergänzende Texte
zu den Büchern


Impressum
 
 
 
 

Vertrag über die Erstellung von

 

zwischen

_______________
– im Folgenden „XYZ“ genannt –

und

_______________
– im Folgenden „SWH“ genannt –

 

Inhaltsverzeichnis

 

1 Gegenstand
2. Vorgehen
2.1 Phasenbildung
2.2 Methoden
2.3 Arbeitsort
2.4 Besprechungen und Berichtspflicht
2.5 Projektorganisation

......

 

1. Gegenstand

 

Welche Leistungen bietet SWH an?

Das Ergebnis (Programm) soll einleitend grob umrissen werden, bevor der Leistungsumfang im einzelnen festgelegt wird. Dabei kann die Zielsetzung für das Programm angegeben werden, aber nur mit Vorsicht, damit nicht bestimmte Eigenschaften garantiert zugesichert werden, für die SWH dann haftet [siehe Erläuterungen zu § 9 AGB-ES]. Die Zielsetzung kann sich auch aus einem Dokument des Kunden ergeben. Maßgeblich ist dann das Angebot von SWH. Dieses ist aber auf der Grundlage des Dokumentes des Kunden auszulegen [IT-Vertragsrecht Kapitel 2.3.2]. – Besser ist es aber, Aufgaben zu definieren, die das Programm erfüllen soll.

Der Begriff Detailkonzept sollte für ein Dokument des Kunden nur dann verwendet werden, wenn wirklich ein solches vorliegt, was SWH sonst erst nach § 2.3 erarbeiten würde. Liegt es vor, könnte die erste Tätigkeit lauten „Überarbeitung/Überprüfung des Detailkonzepts“ [siehe Abschnitt 2.1].

Wenn zum Leistungsumfang wenig gesagt ist, braucht SWH nicht nur wenig zu liefern, sondern muss eine Leistung in „mittlerem Ausführungsstandard“ (Umfang und Qualität) liefern. Außerdem muss das Werk zu der nach dem Vertrage vorausgesetzten – u.U. nicht näher definierten – Verwendung geeignet sein. Der Verzicht auf Festlegungen beinhaltet also auch ein Risiko für SWH.

Es kann auch wie folgt aufgebaut werden:

–      Situation des Kunden

–      Bedarf des Kunden (= Aufgabenstellung aus der Sicht des Kunden)

–      Lösungsvorschlag von SWH

Weitere Gesichtspunkte:

–      Betonung der Stufenbildung bei der Entwicklung (als Vorbereitung für 2.).

–      Lieferung verschiedener Ausbaustufen.

–      Alternativen im Werk/in der Vorgehensweise, die angeboten werden.

Wo sind die Vorgaben dafür beschrieben?

 

SWH erstellt GEGENSTAND

* für ZIELSETZUNG

Dabei wird davon ausgegangen, dass .......

Im Einzelnen gelten in folgender Reihenfolge:

 

* Die Aufgabenstellung ist in DOKUMENT Von XYZ dargestellt.

* Dem Angebot liegt DOKUMENT von XYZ zugrunde.

Zurück zum Seitenanfang