Startseite

Zur Person

Bücher

Organisation des Vertragswesens für
IT-Anbieter


Arbeitspapiere zu
IT-Verträgen


EVB-IT

Seminare

Ergänzende Texte
zu den Büchern


Impressum
 
 
 
 

Auch die Version 2.0 der EVB-IT System ist ein bürokratisches Monstrum



Der CIO Bund hat die Version 2.0 mit dem Stand 19.9.2012 auf seiner Webseite veröffentlicht. Diese Version löst die Version 1.01 für die System-AGB und die Version 1.02 für den Systemschein aus dem Jahr 2007 ab.

Die neue Version enthält eine Reihe von sprachlichen Verbesserungen; auch die Formulare des Systemscheins sind teilweise praktikabler geworden. Die Vergütungszusammenfassung, die wegen ihrer Kompliziertheit in der Praxis fast nicht angewendet worden ist, ist entfallen. Ich war schon gewillt, diese Version nur noch als ein "bürokratisches Unding" zu bezeichnen. Die Nachteile der Neuerungen wiegen aber die Verbesserungen zumindest auf.

Insbesondere ist eine neue Anlage 4 an die Stelle der Vergütungszusammenfassung getreten, die kompliziert zu handhaben ist und viel Papier schafft: die Nutzungsrechtsmatrix. Sie ist aus den EVB-IT Systemlieferung übernommen worden. Für jedes Programm, dessen Nutzungsbedingungen sich auch nur in einem Punkt von denen eines anderen Programms unterscheiden, sind fünf Seiten auszufüllen. Der CIO Bund hat in seinem Beispiel für einen EVB-IT Systemlieferungsvertrag für vier Programme vier Nutzungsrechtsmatrizen ausgefüllt. Der CIO Bund bezeichnet das in seiner Veröffentlichung der EVB-IT System als "differenziertere Regelungen zu den Nutzungsrechten"(1).

Inhaltlich gesehen sind die EVB-IT System für die Auftragnehmerseite günstiger geworden. Beispielsweise ist in Ziffer 3 System-AGB der Satz gestrichen worden, dass der Auftraggeber berechtigt ist, über die Einordnung von Mängeln in Mängelklassen zu unterscheiden. Nach dem Wortlaut der alten Regelung hatte der Auftraggeber dabei fair vorzugehen; in der Praxis ist bekannt, dass Auftraggeber, die die Abnahme nicht erklären wollen, gerne, aber unberechtigt, nahezu alle Mängel als abnahmehindernd einstufen.

Es verwundert also nicht, dass der CIO Bund bei seiner Veröffentlichung der EVB-IT System diese "als gemeinsamen Erfolg" mit dem BITKOM bezeichnet hat, während die Anbieterseite der Version 1.0 nicht zugestimmt hatten..

Der Formularsatz (Systemschein) ist wie bisher in den Verhandlungen zwischen der öffentlichen Hand und der Anbieterseite nur am Rande besprochen worden. Dementsprechend wundert es nicht, dass zahlreiche Fehler im Detail nicht beseitigt worden sind(2). Jedes Programm wird vor seiner Veröffentlichung gründlich getestet, bei den Formularsätze der EVB-IT soll das aber nicht erforderlich sein.

Die bisherigen Formularseiten im Querformat sind auf Hochformat umgestellt worden. Das Formular Nr. 4.4.1 mit nunmehr 14 Spalten kann so allerdings kaum genutzt werden.

Ich werde in einem weiteren Beitrag die wichtigen Neuerungen und Änderungen darstellen. Derzeit kann ich nur Werbung machen: Wenn sich genügend Teilnehmer der Auftragnehmerseite bei mir melden, werde ich ein Seminar organisieren. Die ersten zwei Seminare sind schon vereinbart.




1) Sie können dazu mehr in der Stellungnahme zu den EVB-IT Systemlieferung "Die Nutzungsrechtsmatrix" lesen.
2) Ich werde den (traurigen) Beweis dafür in der 2. Auflage meines Buchs "Praktikerhandbuch EVB-IT System" führen.